Besucherzähler

kostenlose counter

Mit Musik das Jahr verabschiedet

Echthausen - Mit Weihnachtsliedern hat der Musikverein Echthausen das Jahr 2012 verabschiedet. Am Samstag, 22. Dezember, zog der Verein durch die Straßen des Dorfes und spielte an unterschiedlichen Stellen auf. Viele Echthauser waren gekommen, um mit den Freunden des Musikvereins zwei Tage vor Heiligabend das Festtagsglöckchen zu läuten. Im Anschluss an den Weihnachtsrundgang feierte der Musikverein intern den Abschluss eines erfolgreichen Jahres.

Hingewiesen sei an dieser Stelle bereits auf das Frühlingskonzert des Vereins am 23. März in Echthausen. Weitere Informationen folgen in Kürze.

 

WOW - genialer Auftritt im Kölner Dom

Musikverein in Köln
Musikverein in Köln

Köln. Wow – ein Wort und nur drei Buchstaben: Mehr braucht es nicht, um den Auftritt des Musikvereins Echthausen im Kölner Dom zu beschreiben. Am Samstagmittag gestalteten die Musiker aus der Gemeinde das Mittagsgebet in Deutschlands wohl bekanntestem Gotteshaus mit – und ernteten dafür jede Menge Lob. „Trumpet Voluntary“, „Wunderschön Prächtige“, der Ambrosianische Lobgesang und der Festmarsch Tochter Zion klangen aus den Trichtern der Instrumente. Und der Klang dieser getragenen Werke fand in den hohen Kuppeln des Doms eine herrliche Akustik.

Seitens des Doms freute man sich über den musikalischen Besuch aus dem Sauerland, der nach seiner Darbietung mit viel Beifall bedacht wurden.

Unter den rund 400 Besuchern der Andacht klatschten gut 50 Echthauser mit. Die waren eigens wegen des Auftritts des Musikvereins mit nach Köln gefahren, um als Fanclub dabei sein zu können. In verschiedenen kleinen Gruppen hatte man sich zusammengeschlossen und war mit dem Zug nach Köln gefahren – ein Ausflug, der sich gelohnt hat.

Während der Musikverein vom Chorpodest neben dem Vierungsalter spielte, standen hinten im Dom etliche Besuchergruppen, die auf eine Führung durch das Gotteshaus warteten. Für die Zeit des Mittagsgebetes war dieses nämlich für Touristen gesperrt. Doch viele der Besuchergruppen störte das nicht – sie freuten sich über die Darbietung des Musikvereins, zückten Handys und Fotoapparate und hielten das Gehörte und das Gesehene fest.

Nach dem Gottesdienst spielte der Musikverein noch einige Stücke mitten auf der Domplatte. Und auch hier bildete sich rasch eine große Menschentraube, die zuhörte und applaudierte. Schon vor der Messe im Dom hatten die Musiker ihre Instrumente ausgepackt und gaben zwischen Dom und Hauptbahnhof auf dessen Vorplatz ein Ständchen. Auch hier wirkte der Klang der Musik wie ein Magnet. Aus Bahnhof, umliegenden Brauhäusern und anderen Ecken kamen die Menschen an – es dauerte die lange, und die große Treppe zwischen Bahnhof und Dom war pickepackevoll.

Nach der Musik stand Kulturelles und Geselliges auf dem Programm des Vereins. Nach einer Führung durch das unterirdische Köln und einem kleinen Stadtbummel, bei dem man immer wieder auf eine der Echthauser Besuchergruppen stieß, kehrte der Verein am frühen Abend in einem Brauhaus ein.

 

Einmal in die dicke Tuba pusten...

Da staunten die Mädchen und Jungen nicht schlecht: Das Mundstück einer Tuba ist im Vergleich zu dem einer Trompete riesig groß - und wer aus der "dicken Tuba" einen Ton herausholen will, der muss ganz schön dicke Backen machen. Beim Musikverein in Echthausen konnten alle Interessierten genau das tun. Am Samstag hatte der Verein seine Instrumente zur Verfügung gestellt, um interessierte Kinder an die Musik heranzuführen. An der Echthausener Schule standen neben Tuba auch Schlagzeug, Posaune oder Bariton bereit - und viele Kinder machten ihre ersten musikalischen Gehversuche. Auch das Jugendorchester Echthausen/Bremen war zu Gast - und die Mädchen und Jungen zeigten den Erwachsenen, wie viel Spaß Musizieren in einer Gruppe so macht.

 

Schützenfest 2012 - "6 Uhr Morgens ist nicht meine Jahreszeit..."

Müde Tenöre...
Müde Tenöre...

Schützenfest 2012 - wir waren dabei. 

Am Sonntag beim Festzug und am Monntag bei der Revellie spielte der Musikverein auf - und wir hatten wieder einmal mächtig Spaß. In die Geschichtsbücher des Vereins werden sicher verschiedene Zitate eingehen, die für die Nachwelt festgehalten werden müssen. Da war beispielsweise der Satz von Tinna am Montagmorgen, die beim Wecken sagte: "6 Uhr Morgens ist einfach nicht meine Jahresszeit". Da war ferner Amboß, der kurz nach 6 Uhr bei der ersten Station des Weckens eine Eingebung hatte und meinte, "Oh man, ich seh doppelt...". Klar, es waren ja auch Zwillinge im Fenster zu sehen. Viele andere Zitate sollen an dieser Stelle mal unerwähnt bleiben. Viel Spaß beim Durchstöbern der Bilder.

 

Musikverein spielt im Kölner Dom

Echthausen – Dem Musikverein Echthausen steht ein ganz besonderer Auftritt ins Haus. Am 20. Oktober wird das Orchester im Kölner Dom zu hören sein. Beim Mittagsgebet des berühmten Gotteshauses werden die Musiker eine Andacht mitgestalten und erfahren, wie imposant die berühmte Akustik der wohl bekanntesten Kirche Deutschlands ist.

Das kleine Konzert in Köln ist indes nur einer von vielen Terminen, der den Jahreskalender des Vereins füllt. Am Freitagabend trafen sich die Mitglieder zur Jahresversammlung, um neben Terminen auch personelle Strukturen festzulegen. Ralf Barylla als Vorsitzender, Heinz-Jürgen Meyer als Geschäftsführer, Dominik Pieper als Schriftführer, Monika Fabri als Beisitzerin sowie Laura Fabri als Jugendvertreterin wurden in ihren Ämtern allesamt bestätigt. Neues Gesicht im Vorstand ist Nina Wilms, die Patrick Belz als zweiten Jugendvertreter ablöst.

Apropos Jugend: Die hat im Musikverein Echthausen einen immens hohen Stellenwert. „Jugendarbeit ist die Lebensader eines Vereins“, hatte Vorsitzender Ralf Barylla während der Versammlung gesagt und damit ein dickes Dankeschön in Richtung Laura Fabri und Ann-Kathrin Stock ausgesprochen. Beide leiten das Jugendorchester, das in Kooperation mit dem Musikzug Bremen auf die Beine gestellt wurde und mittlerweile knapp 50 Kinder zählt. Seit geraumer Zeit lernen die Kinder, üben in Gemeinschaftsproben das Zusammenspiel und erfahren, wie herrlich musizieren in der Gruppe ist. Quereinsteiger sind übrigens jederzeit herzlich willkommen.

Das zweite Standbein des Musikvereins Echthausen ist die Blockflötengruppe. Kinder ab dem Grundschulalter haben hier die Möglichkeit, die ersten musikalischen Gehversuche zu machen. Nach Ostern wird eine neue Blockflötengruppe ins Leben gerufen – nähere Informationen folgen zu gegebener Zeit.

Wer in Sachen Musikverein auf dem Laufenden bleiben möchte, der kann sich rund um die Uhr auf der Homepage des Vereins unter www.musikverein-echthausen.de informieren.